Eine neue Radwoche!

Hier noch an der Förde in Heikendorf.
Rapsfeld am Gut Schädbek bei Flüggendorf

Ein ganz herzliches Hallo an meine Follower. Wie schon angekündigt, werde ich meine Reise entlang der deutschen Außengrenze in diesem Jahr fortsetzen. Die Taschen sind wieder gepackt und mein Rad ist auf Vordermann gebracht worden. Alles bestens geölt und geschmiert.

Kurz vor der Abreise an den Niederrhein bei mir zu Hause.

Allerdings steht erst einmal nur eine Woche vom 16.05.  – 22.05.22 auf dem Plan. Es geht ab Wesel zuerst über Weeze zum Endpunkt der Tour im letzten Jahr. Da die Anreise zu diesem Punkt schon sehr lang ist, werde ich nur ein kurzes Stück entlang der Grenze fahren. Die erste Übernachtung findet standesgemäß im Schloss Walbeck bei Geldern statt. Dann erreiche ich meinen Geburtsort Brüggen am Niederrhein. Über Tüddern im Selfkant erreiche ich am Donnerstag die Karlsstadt Aachen. Am Freitag umrunde ich das Stadtgebiet Aachen im Dreiländereck und komme dann auch schon zur belgischen Grenze. Bei der Ortschaft Roetgen wende ich und fahre über die alte Vennbahntrasse zurück nach Aachen. Hier werde ich den Zug zurück nach Wesel nehmen.

Sollte alles klappen geht es Anfang Juli dann weiter und mein Ziel wird auf jeden Fall das Allgäu sein. Je nachdem wie es läuft, geht es noch weiter. Aber dies entscheide ich dann später vor Ort.

Seid kurzen gibt es auch eine neue Unterseite auf meiner Homepage:“Wandern auf dem Heidschnuckenweg“. Hier werde ich Mitte Juni komplett von den einzelnen Etappen berichten. Ihr könnt Euch schon darauf freuen!  Beim Wandern werde ich allerdings keinen Rechner etc. mitnehmen. Den ersten Abschnitt von HH-Fischbek nach Buchholz in der Nordheide bin ich schon mit meiner Tochter als Probewanderung gelaufen. Es war ein wunderschöner erster Tag am 06.05.2022.

Wegeplan in Hamburg-Fischbek

Heute am Sonntag noch eine kleine Tour ab Wesel gemacht. Hier kommt man mit einer Handfähre über die Lippe.

Wie man sieht heißt die kleine Fähre Quertreiber. Ein Dank an die drei Jogger die uns hin und her gezogen haben.

Später fährt man über den Wesel-Datteln Kanal um in der Ferne alte Relikte des Bergbaues zu erkennen.

Förderturm in Dinslaken – Lohberg
Auf den Abraumhalden von damals stehen heute Windräder.

Also dann bis Montag mit meinen Bericht aus dem Schloss!

2 Kommentare zu „Eine neue Radwoche!

  1. Lieber Helmut,
    gutes Gelingen für die nächsten 🚲 Touren!
    Ich freue mich schon auf Deine neuen Erlebnis- Berichte und komme dem Wunsch, Deinen Touren halbwegs zu folgen, mit dem bevorstehenden Rentenalter immer näher.
    Liebe Grüße aus Preetz

    Gefällt mir

  2. Moin Helmut, wir wünschen Dir auf deiner Tour alles Gute, vor allem Gesundheit damit wir uns im August treffen können. Liebe Grüße aus Schmelz von Bärbel & Gerhard

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: