Abstecher nach Coburg 18.08.2020

An dieser Stelle auch einmal vielen Dank für die Kommentare und Emails, die mich fast jeden Tag erreichen. Es freut mich, dass so viele Freunde meine Reise verfolgen.
Auch heute Morgen im Hotel meinte die Frühstückskraft, dass sie sogar einen Gast mit Fahrrad haben. Als klar war, dass ich dies war, haben wir uns sehr lange unterhalten. Da alle anderen Gäste schon um 08:30 Uhr unterwegs waren, hatte sie auch Zeit für mich. Schöne Erlebnisse auch abseits der Strecke, so wie im Gasthof Fink heute Abend. Fränkische Lebenskultur hautnah. Kleine Biere gibt es hier nicht. Aber ganz leckeres hausgemachtes Sauerfleisch mit Bratkartoffeln und nette Gespräche mit den anderen Gästen.
Der kleine Abstecher von der Grenze nach Coburg hat sich gelohnt. Es werden mehr Bilder als Text auftauchen.
Über Rödental, Waldsachsenn und Neuhof war ich schon sehr früh in Lützelbuch, rund 3,5km vor Coburg. Hier kostet die Übernachtung nur die Hälfte wie in Coburg.

Im Kreisverkehr bei Waldsachsen

Kurz vor Lützelbuch kreuzt man die Autobahn und die Eisenbahnlinie. Kein schöner Anblick in der Natur. Aber in dieser Welt wohl notwendig.

Die A 73 und die schon gestern erwähnte Neubaustrecke der Bahn.


Netterweise konnte ich schon alle meine Sachen ins Zimmer stellen und ohne Last nach Coburg radeln.

Schloss Ehrenberg und Landesbibliothek Coburg
Das Rathaus
Das Stadthaus gegenüber dem Rathaus am Marktplatz
Das Stadttor in der Judengasse
Evang. Stadtkirche St. Moritz

Auch hier in der Kirche St.Moritz hat Martin Luther kurzzeitig gearbeitet. So erfährt man auch einige Dinge über sein Leben.

Oberhalb von Coburg gibt es die Veste Coburg. Durch einen schönen Park, der zum Teil auch die Marathonstrecke des Coburg-Laufes ist, geht man stetig gute 20 min zu Fuß zur Burg rauf.

Oben angekommen erwartet einen eine wunderschöne Festung/Burg, die sehr gut erhalten und gepflegt wird. In jeden Fall ein lohnendes Ziel, sofern man einmal hier in der Gegend sein sollte.

Von der Burg aus kann man in alle Himmelsrichtungen sehen. Heute war auch relativ klares Wetter und daher für Euch vier Bilder, die mehr oder weniger in Richtung Norden zeigen. Das Panorama geht immer rechts weiter. Im ersten Bild ist unten der Goldbergsee zusehen. Bei den drei weiteren Bilder sind am oberen Bildrand die Thüringer Berge zu sehen.


Morgen steht auch nur eine kurze Tagesetappe an. Die Wegeführung geht leider sehr weit abseits der Grenze. Mal sehen, wie ich morgen dann wirklich fahren werde…ich habe da schon meine Idee.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: