Wanderung Brocken – Sorge am 24.07.2020

Wie versprochen melde ich mich jetzt das erste Mal aus „meinem Urlaub“ in Wernigerode. Bisher hatten wir viel Glück mit dem Wetter. Bestes Wetter für Wanderungen, da es nicht zu warm ist und trotzdem die Sonne scheint. Auch die diversen Stadtbesichtigungen lassen sich sehr gut ertragen.
Hier ein kleiner Ausschnitt aus Wernigerode.

Manchmal ist es nur eine Entscheidung, die getroffen wird, die dafür sorgt, dass wir heute diese schöne Stadt auch noch so besichtigen können. Dass dies so tragisch Enden muss, kann einen nur traurig stimmen.

Vom schönen Schloss aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Stadt und die Landschaften im Hintergrund.

In Ilsenburg im Park zwischen der Kirche und dem Kloster findet man folgenden Gedenkstein.

In der Form habe ich es noch nicht gesehen. Aber sehr gut und schön.
Auf unseren kleinen Wanderungen wird man auch hier an die dunkle Vergangenheit unserer Geschichte erinnert.

Blankenburg kann mit einem kleinen und einem großen Schloss und mit vielen Fachwerkhäusern auftrumpfen.

Das kleine Schloss in Blankenburg.

Quedlinburg am Harzrand ist auch sehr sehenswert.

Dom in Quedlinburg

Heute sind wir dann mit der Brockenbahn von Wernigerode hoch zum Brocken gefahren.

Brockenbahn in einer langen links Kurve.




Erschreckend, wie weit das Baumsterben hier im Harz fortgeschritten ist. Ganze Berghänge sind tot oder auch schon abgeholzt.

Nach sehr schöner Fahrt kommt man dann auf den 1.142m an.

Ankunft auf dem Brocken

Auch hier oben wird natürlich an die Öffnung nach dem Mauerfall gedacht.

Der Hintergrund der Brockenfahrt war eigentlich die Wanderung vom Brocken auf dem Grenzweg (Kolonnenweg) nach Sorge über 20,5 km. Vom Brocken geht es erst über den Goetheweg hinunter ins Tal. Unterwegs trifft man dann die nächste Brockenbahn.

Und schon kommt man dann auf den Harzer Grenzweg, den wir dann bis Sorge nicht verlassen werden. Die meiste Zeit geht es bergab, allerdings gibt es auch immer mal wieder kleine, kräftige Anstiege auf der Strecke.

Immer wieder gibt es Ein- und Ausblicke auf den Brocken und die grauen Nadelbäume. Wie schön wäre das folgende Bild mit grünen Bäumen.

An der B 27 zwischen Braunlage und Elend findet man ein sehr schönes Denkmal.

Ab hier läuft man im schönen Tal der warmen Bode (es gibt auch die kalte Bode) bis nach Sorge ohne größeren Höhenunterschied.

Auch im Harz gab es immer wieder auch Fluchtversuche in der Zeit bis 1989. Am Wegesrand wird auf die Schicksale hingewiesen.

In Sorge (wir hatten glücklicherweise keine) hatten wir noch etwas Zeit bis uns der Bus fast direkt vor die Haustüre gebracht hat. Da entdeckte ich an einem Hotel Folgendes:

Und so haben wir uns gefühlt – es war ein schöner Tag auf meiner Reise der Grenzerfahrung 2020.

Ein Kommentar zu “Wanderung Brocken – Sorge am 24.07.2020

  1. Hallo Helmut, wie schön Deine Radfahrt mitzuerleben. Du bist in einem Stück schönen Deutschland.
    Wenn ich jung wäre glaube ich könnte ich auch so eine Tour machen, naja.
    Von Andrea und Dagmar herzliche Grüße, ich erzählte von Dir.
    Bleib gesund Dir und Ulrike noch viel schöne Erlebnisse.Herzlich Gerdagerda

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: