Bergen – Bad Bodenteich 07.07.2020

Heute dann einmal ein ‚Hallo‘ an alle fleißigen Leser.

Heute war ein Grenzgänger-Tag. Insgesamt bin ich an 10 verschieden Stellen über oder auch nur an die ehemalige Grenze gekommen. An einigen Stellen ist diese sehr deutlich sichtbar, weil auch Hinweisschilder darauf aufmerksam machen.

An anderen Stellen muss man schon genau hinsehen und auf Veränderungen in der Landschaft und auf den Straßenbelag achten.

Dann gibt es auch immer mal wieder sichtbare Bauten der Vergangenheit, die unvermittelt auftauchen.

In Dahrendorf hatte ich dann mal wieder Glück. Der fahrende Bäcker aus Salzwedel hielt genau vor der Kirche, die ich gerade in Bildern festhalten wollte. Zwei gute Stücke Teilchen mussten es heute sein und ein gutes Gespräch mit einer älteren Bewohnerin, die auch einkaufen kam. Auf meine Frage, wie sie denn so die Zeit in der DDR erlebte, kam spontan folgende Antwort: „Es war nicht alles schlecht“. So oder auch ähnlich haben es mir auch andere berichtet. Nur das Reisen hat sie schon vermisst, „aber wir brauchten hier auch nichts abschließen und fühlten uns sicher.“ Dass sie nur mit Anträgen und zu runden Geburtstagen zur ihrer Schwiegermutter nach Bad Bodenteich (liegt um die Ecke) reisen durfte, war nicht schön. Dann fragte sie mich, ob ich denn einmal die Kirche von innen sehen möchte. Gerne bejahte ich dies und ihr Lebensgefährte Otto musste den Schlüssel holen und mir aufschließen. Es ist eine kleine Kirche und früher saßen die „oberen Herrschaften“ in der ersten Reihe und die Frauen links, die Männer rechts. So konnte es mir Otto berichten. Otto ist genau einem Tag vor dem Beginn des 2. Weltkrieges am 31.08.1939 in seinem jetzigen Wohnort Dahrendorf geboren. Wie er meinte noch zu Friedenszeiten. Sein Vater starb schon 1944. So hat er also gar keine Erinnerungen an ihn – was ihn bis heute unzufrieden macht.

Wandmalereien, gefunden 1952

Die Wandmalereien an den Wänden sind bei einer Renovierung 1952 gefunden worden und dann wieder freigelegt worden.

Der Friedhof um die Kirche wird von dem Dorfbewohner sehr gut gepflegt. Hierzu zählt auch das Grab eines Piloten, der im zweiten Weltkrieg bei Dahrendorf abgeschossen wurde und hier seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Schon sehr lobenswert. Jedenfalls habe ich mich bei den beiden für dies Gespräch herzlichst bedankt und einen schönen Nachmittag mit Bienenstich gewünscht.

Schon gegen 15:30 Uhr erreichte ich heute Bad Bodenteich. Laut Wetterbericht sollte es gegen 16:00 Uhr regnen. Der Regen kam dann erst nach 17:00 Uhr, sodass ich noch einen kleinen Gang durch den Ort machen konnte.

Bin selber gespannt, wie es morgen dann wird, bzw. was mich erwartet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: