Stadtrundgang Salzwedel 04.07.2020

Heute stand eine Stadtbesichtigung Salzwedel mit Ulrike auf dem Programm. Eine schöne Stadt mit vielen alten und Denkmalgeschützen Fachwerkhäuser mitten in der Altmark. Man erkennt auch noch heute, dass Salzwedel zur Blütezeit des Salzhandels zu Reichtum gekommen ist. Der Altar in der Katharinenkirche stand zu früherer Zeit im Kloster Dambeck. Dies hatte mir auch schon „Bruder Helmut“ erzählt. Daher war der Besuch dieser Kirche Pflicht. Zur Katharinenkirche später dann noch mehr. Leider hat aber auch 40 Jahre DDR-Staat seine deutlichen Spuren in der Stadt hinterlassen. Hier ist doch noch viel für die nächste Generation zu erledigen. Ich denke sie sind aber auf einem guten Weg.



An den unterschiedlichen Straßennamen in den verschiedenen Zeitepochen kann man genau erkennen, wer ‚das Sagen‘ im Lande hatte.



In der Katharinenkirche kam es dann am 26.10.1989 zu einem ersten größeren Treffen des „Neuen Forums“ in Salzwedel. Schon – oder vielleicht auch erst? – am 04.11.1989 zog jedenfalls eine große Menschenmenge dann erstmals friedlich durch die Stadt und demonstrierte für Veränderungen im Land. Schon eine mutige Entscheidung, wenn man jetzt einige Hintergründe – wie Überwachung und Sperrbezirke – kennengelernt hat. Die folgenden Bilder sind aus einer Chronik entnommen, die in der Kirche für jedermann einsehbar ausliegt. Die dortigen Informationen sind sehr umfangreich und können hier nicht vollständig dargestellt werden. Daher nur ein ganz kleiner Ausschnitt bis zur Öffnung der Grenze und zum Empfang im Westen.


Den berühmten Salzwedeler Baumkuchen werden wir uns dann erst heute genehmigen. Der Gang durch die Innenstadt dauert doch länger – sofern man durch jede Gasse geht und dabei auch die Schätze der Stadt entdeckt.



Leider sind auch hier immer noch einige Museen wegen Corona geschlossen, bzw. nur zeitweise geöffnet. Trotzdem war die Stadt mit ihren Häusern, Parks und den beiden Flüssen Jeetze und die Salzwedeler Dumme, die hier in die Jeetze mündet, sehr sehenswert.

Zusammenfluss von Jeetze und Dumme
Straßenzeile komplett renoviert.

Morgen folgt dann ein Bericht über die geschleifte Siedlung Jahrsau. Der Ort lag zwischen Jeebel (Sachsen-Anhalt) und Kriwitz (Niedersachsen) im sogenannten Jahrsauersack direkt an der Grenze.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: